Classical Beat Festival 2020

Unser FEstivalprogramm wird auf
das nächste Jahr verlegt

Bitte vormerken: Das CLASSICAL BEAT FESTIVAL 2021 findet während der Travemünder Woche vom 23.07. bis 01.08.2021 statt.
Nach dem Erfolg des CLASSICAL BEAT Festivals im letzten Jahr laufen die Vorbereitungen für das diesjährige Festivalprogramm auf Hochtouren.

Geschäftsführer und Festivalleiter, Hans-Wilhelm Hagen freut sich auf die neue Initiative, das das Festival in eines der größten Sportveranstaltungen im Norden, die Travemünder Woche aufgenommen wird. Das Festival 2020 wird in der Zeit vom 17. Juli bis 25. Juli in Travemünde im Konzertsaal des ATLANTIC Grand Hotel Travemünde stattfinden, open air - Konzerte werden zudem vor dem ATLANTIC Grand Hotel Travemünde in der Konzertmuschel erfolgen.
Im Aussenbereich geben nationale und internationale Ensembles und Bands aus den USA und Europa aus der grenzüberschreitenden Musikszene ihr Debüt. U.a. hat die Band Ron Logan Run aus England zugesagt. Dieses in Bristol ansässige Schlagzeug- und Saxophon-Duo gewann den Montreux Jazz Talent Awards und beeindruckte die Jury mit ihrer Beherrschung der Improvisation und der Erforschung von Kontrasten zwischen spirituellem Jazz und neuen Elementen.

Aus diesen Ensembles arbeiten über 40 Nachwuchsmusiker aus aller Welt mit international renommierten Musikinterpreten zusammen und bilden das CLASSICAL BEAT Orchester.
Sie erarbeiten hier neue, spannende Musikinterpretationen, die in der Konzertreihe des CLASSICAL BEAT FESTIVALS aufgeführt werden. Wir wählen jedes Jahr ein neues Leitmotiv für unser Festival. 2020 setzen sich die Künstler musikalisch mit den Themen Klima und Beethoven auseinander. Um aus dem Erbe der Klassik Neues zu schaffen, im heutigen musikalischen Zeitgeist.

Es wird ein Festival der Superlative:  neue überraschende Künstler aus allen Genres mit grenzüberschreitenden spannenden Konzerten.

Es startet am 17. Juli im Brügmanngarten mit dem renommierten französischen Saxophonisten Pierre Bertrand und dem CLASSICAL BEAT Festival-Orchester und der  finnischen Band The Funky Sound Foundation. Höhepunkt des Abends ist der Berliner Rapper BRKN, der insbesondere die jüngeren Besucher des Festivals mit seinem Orchesterprojekt ansprechen wird. BRKN heißt mit bürgerlichem Namen Andac Berkan Akbiyik. Aber weil das für viele Nicht-Türken weder leicht auszusprechen, noch leicht zu merken ist, macht er es kurz und nennt sich: BRKN.  2018 holte ihn Herbert Grönemeyer, mit dem er den Song „Doppelherz / İki Gönlüm“ spielte.  

Im Konzertsaal des ATLANTIC Grand Hotels folgen Konzerte mit renommierte Musikern aus aller Welt:

Am Samstag, 18. Juli beginnt die Konzertserie im Atlantic Grand Hotel mit einem Finnlandtag:
Gaststar des Abends ist der finnische Akkordeonist und Komponist Kimmo Pohjonen, erist mit seinem wilden Spiel mit folkloristischen Klängen ein unverzichtbarer Querkopf auf dem weiten Feld der experimentellen Musik. Sein Projekt «Uniko» führt ihn in die Philharmonie.  

Sonntag, 19. Juli wird der renommierte französische Saxophonist, Regisseur Pierre Bertrand seine neu inszenierte Komposition „Far East Suite“ , eine Rekomposition eines Werkes von Duke Ellington, mit dem Festival-Orchester erstmals in Deutschland vorstellen.

Das Festival bleibt musikalisch im Orient: am Dienstag, 21. Juli wird der schweizer Saxofonist und Flötist Daniel Schnyder zusammen mit dem Dirigenten Etienne Abelin die musikalische Reise im Nahen Osten mit dem Festival-Orchester fortsetzen: sie führt durch exotische, symphonische Musiklandschaften, durch Räume und Zeiten. Musikstile, die man sonst nicht zusammen in einem Konzert hört, werden hier verbunden.  

Der Pianist und Komponist Ralf Schmid ist ein passionierter Klangsucher. In seinem jüngsten Projekt Pyanook wird der Pianist und Komponist am Mittwoch, 22. Juli mit speziell angefertigten Handschuhen über Bewegung elektronische Sounds ansteuern und manipulieren.
Bei diesen an Zauberei erinnernden Abläufen geht es um die Zusammenhänge von Sound und Bewegung, die sich in der Imagination des Hörers fortsetzen.
Bernd Ruf dirigiert das Projekt mit dem Festival-Orchester.

Das SIGNUM saxophon quartett wird am Donnerstag, 23. Juli durch mitreißend lebendige Interpretationen ein Zeichen setzen. Es hat sich mit seinen individuellen Programmkonzeptionen als eines der profiliertesten Ensembles seiner Generation etabliert und führt über Neukompsositionen von Beethoven über Maurice Reval und Leonhard Bernstein zu einer Neubearbeitung von AC/DC.

Die Festivalkonzertreihe endet am Freitag, 24. Juli mit dem Duo Richie Beirach und Gregor Hübner. Richie Beirach gehört zu den bedeutendsten Pianisten der
Jazzgeschichte – als einer der Pioniere stiloffener, auf die Klassik zurückgreifender Improvisation, sowie als einer der energetischsten Tastenvirtuosen.
Als einer der wenigen Deutschen schaffte Gregor Hübner den Durchbruch in der heißumkämpften amerikanischen Szene. Von der unersättlichen Neugier und Improvisationslust, die Beirach und Hübner verbinden, ihrer Liebe zur Rhythmik, aber auch zum Spiel mit klassischen Formen, legt »Round about Beethoven“ ein beredtes Zeugnis ab.

Das Festival endet am Samstag, 25. Juli mit einer großen TW2020 Abschluß-Party mit dem Stargast China Moses.

Unseren Ticketverkauf für die Konzerte in diesem Jahr werden wir erst starten, wenn die Lage überschaubar ist. Wenn Sie die Stiftung Neue Musik-Impulse Schleswig-Holstein in dieser schwierigen Lage unterstützen, würden wir uns freuen. Mit dem Erwerb des Family & Friends Soli Tickets unterstützen Sie die Stiftung Neue Musik-Impulse als Veranstalter des CLASSICAL BEAT Festivals in den unsicheren Zeiten der Corona Pandemie. Als Dankeschön erhalten Sie freien Eintritt zu fast allen Veranstaltungen des Festivals in diesem Jahr.  

Neue überraschende Künstler aus allen Genres mit grenzüberschreitenden spannenden Konzerte unter der Serie „CLASSICAL BEAT IN CONCERT“ finden vor und nach dem Festival in Travemünde zwischen Hamburg und Fehmarn statt.

Die musikalische Leitung der einzelnen Festivaltage liegt in den bewährten Händen von Etienne Abelin und Prof. Bernd Ruf.

Die Leitung der Festivalorganisation in Travemünde übernimmt der Leiter des Kulturbüros in Neustadt, Dietmar Baum.