Francesco Tristano

Klavier, Techno-Künstler

Der Musiker Francesco Tristano lehnt sich gegen die Einordnung als Pianist oder Techno-Künstler auf: „Music is music“. Als vielfach ausgezeichneter Spezialist für Barockmusik und zeitgenössische Klassik kam er während seines Studienaufenthalts an der Julliard School in New York mit der dortigen Technoszene in Kontakt. Seitdem zeichnet Tristano die enge Verbindung von Techno mit dessen Wurzeln in der Barockmusik nach. Seine Playlists umfassen u.a. Techno-Klassiker und Deep House für Piano Solo oder die gleichzeitige Nutzung von Konzertflügel und Synthesizer. Tristano komponiert den überwiegenden Teil seiner Werke selbst und benennt seinen Stil der digitalen Virtuosität und feiner elektronischer Texturen mit „Piano 2.0“.

Tristano veröffentlichte zahlreiche Alben wie „Idiosynkrsia“ bei der Deutschen Grammophon, welche Bach und Frescobaldi mit Cage, Berio oder Tracks der Techno-Legende Carl Craig kombinieren.

Website Francesco Tristano
a.) Was ist Beat für dich, warum ist er wichtig?
„Der Beat ist einer der zentralen Bestandteile von Musik weil er aufs Engste mit der ursprünglichsten organischen Form von rhythmischem Puls verwandt ist: dem Herzschlag. In dem Sinn ist der Beat der Rhythmus des Lebens.“

b.) Wie würdest du Beat in der Musik von J.S. Bach und elektronischer Musik vergleichen? 
„Bach und elektronische Musik haben beiden den gleichen wichtigen Aspekt rhythmischer Organisation: das sogenannte "Basso Continuo", rhythmisch pulsierende Basslinien. In Bach's Musik und Barockmusik generell ist es der Motor aller Musikstücke und ist das Fundament von Harmonie und Agogik. In elektronischer Musik erfüllen die Basslinien und der Kickdrum eine ähnliche Funktion.

Kommt und findet es beim Konzert vom 2. Juni selber heraus!“

with carl craig - the melody

live October 18th, 2008
@Cité de la Musique in France

plays "Strings Of Life" by Derrick May

Wunderbar liebevolle Interpretation des Techno Klassilkers von Derrick May

Francesco Tristano @ Boilerroom

Classical pianist and all-round badman, Francesco Tristano, tears down Boiler Room Paris. Hold out for his final flourish: a devastating improvised rendition of 'Strings of Life'. Exquisite.

A Day in the Life of...

Francesco Tristano wanders between musical worlds, he loves Bach and recognize in his works the principles of electronic music. Not only on his CD's but also on stage Tristano combines Classic and Techno with own compositions. In his opinion are breaks during the recital disturbing, music has to converge. Also in clubs, he likes to combine electronic music with classic elements.

Classical Beat die Party

Freitag 02. Juni